Ó Conghaile, Micheál - Die Insel, die unsere war

Ó Conghaile, Micheál - Die Insel, die unsere war

€22,00
»Dieses kleine Buch erzählt aus erster Hand vom Leben auf einer jetzt verlassenen Insel, wo die Geister der Vergangenheit noch immer im Wind und in den Erinnerungen der letzten Insulaner leben.«
Mairéad Hearne, writing.ie
»Auf Irisch zu schreiben ist meine erste große Liebe, aber ich finde es wunderbar, dass mein Buch jetzt für alle übersetzt worden ist, die kein Irisch sprechen.«
Micheál Ó Conghaile

 

Der irische Autor Micheál Ó Conghaile erzählt in diesem Buch von seiner Kindheit auf der heute unbewohnten Insel Inis Treabhair, die im Westen des Landes gelegen ist. Eigentlich will er schildern, wie sich Weihnachten auf der Insel abspielte, schweift aber ab und geht auf das ganze Inselleben ein. Er erzählt von Schlachtfesten und Torfstechen am Festland, von der dauernden Reparatur des Grammophons und vom ersten Fernseher auf der Insel (Autobatterie-betrieben), von Enid Blyton und George Best. Und immer wieder kehrt er zur Weihnachtsthematik zurück, zu diesem Fest, das in Irland vom Heiligen Abend bis zum 6. Januar, dem Dreikönigstag, andauert, mit einem zweiten Höhepunkt am 5. Januar, dem »Kleinen Heiligen Abend«, an dem die Frauen einen trinken gehen und die Männer den Haushalt machen. Micheál Ó Conghaile erzählt witzig, kurzweilig, aus- und abschweifend – getragen von der liebevollen Trauer um diese längst vergangene Welt.


Aus dem Irischen von Gabriele Haefs
128 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-86337-217-0
ET: August 2024

ZULETZT ANGESEHEN

ZURÜCK NACH OBEN